Willkommen
Teruyoshi Shirata - Violine
Die Assistenten  stellen sich vor
Der im japanischen Tokio geborene Geiger Teruyoshi Shirata begann im Alter von sechs Jahren Geige zu spielen. Bereits mit zwölf  Jahren debütierte er in der Suntory Hall mit den Violinenkonzerten von Mendelssohn und Bruch begleitet vom Tokyo Symphony  Orchestra. Mit vierzehn Jahren setzte er seine Studien an der Juilliard School in New York bei so renommierten Lehrern wie  Dorothy DeLay und Prof. Masao Kawasaki fort. Nach seinem Aufenthalt in New York studierte er am Sweelinck Konservatorium in  Amsterdam bei Prof. Valentin Zhuk. In seiner musikalischen Laufbahn bestritt er zahlreiche Solo, Duo- Klavierquartettkonzerte  sowie Rundfunkaufnahmen im In- und Ausland. So führte ihn seine rege Konzerttätigkeit in viele verschiedene Länder Europas,  nach Japan und in die USA.Mit großem Erfolg nahm er an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben teil. Unter  anderem ist er mehrfacher 1. Preisträger des "Japan National Competition", des Hochschulwettbewerbs in Mannheim und des  "Yehudi Menuhin International Competition".  Zurzeit ist er als Konzertmeister in der Württembergische Philharmonie Reutlingen tätig.
Start Start Dozenten Dozenten Assis Assis Korrep Korrep Programm Programm Konzerte Konzerte Anmeldung Anmeldung application application Impressum Impressum Fotos Fotos
Carlos Rondón-Misle, Mozarteum Caracas - Viola 
Carlos Rondón-Misle studierte Orchestermusik und Konzertexamen an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Hideko  Kobayashi. Beim Max Reger Wettbewerb gewann er der 1. Preis. 2002 wurde Carlos Rondón als Professor an das Mozarteum  Caracas berufen und ist auch seitdem Mitglied des Venezolanisches Sinfonieorchester. Als Solist spielte er u.a. mit dem  Kurpfälzisches Kammerorchester, Sinfonica de Carabobo, Orchester der Hochschule Mannheim. War als Gast-Professor  an der Wisconsin University, Oficina de Música de Curitiba, Festival Nuevo Mundo. Zur Zeit ist er Co-Prinzipal Viola des  Jalisco Philharmonisches Orchester in Mexico tätig. 
Assis
Evgeny Popov - Violine, Würthembergisches Staatsorchester ( Staatsoper ), Vorspieler
Probespiel Vorbereitung und Probespiel Simulation
Yan Vaigot, geboren 1985 in Grasse, Frankreich, erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von acht Jahren bei Jean Luc Vidal  und gab sein erstes Konzert mit Orchester im Alter von zwölf Jahren. Nach seinem Konzertexamen bei Prof. Xavier Gagnepain an  der CNR in Boulogne nahm er 2005 sein Studium an der Folkwang-UdK bei Prof. Christoph Richter auf. 2008 wechselte er zu Prof.  Young Chang Cho und machte sein Diplom in seiner Klasse.Yan Vaigot ist Gewinner des Léopold Bellan Wettbewerbs, des Folk-  wang-Competition 2006” und des “Folkwangpreis 2011”. Er bekam Stipendien von Yehudi Menuhin’s Live Music Now-Stiftung und  von der Villecroze Akademie. Er ist Stipendiat der “Villa-Musica” Rheinland-Pfalz und der Dr. Franz Stüsser-Stiftung ( Gen Re ).   Als Solist arbeitete Yan Vaigot mit Dirigenten wie Gerd Albrecht, Sascha Götzel, Michel Piquemal oder Aki Schmitt und spielte häufig für WDR3, Radio France und Mezzo. Er gastierte bei dem “ Pablo Casals Festival” , dem “ Montecito Music Festival” , dem Festival  “ les vacances de Mr. Haydn” , dem “ DEIA Music Festival” , der “ Internationale Festwoche europäischer Hochschulen” und dem   Deutscher Oktober Tirana und konzertierte in ganz Europa, in USA, in den Balkanländern und in Ostasien und Asien. Ebenso als  Kammermusiker tätig, musizierte Yan Vaigot mit Künstlern wie Rainer Moog, Rainer Honeck, Midori Seiler, Hideko Kobayashi, Rivka  Golani, Catherine Klipfel, Erik Schumann, Michael Hauber, Young Chang Cho oder Herbert Schuch. Er ist Mitglieder des “Schnitzler  Quartett” und des “Trio Lafroyg”. Neben seine Konzerttätigkeit entwickelte Yan Vaigot eine große Leidenschaft für das Unterrichten. 
Yan Vaigot  Violoncello   
Evgeny Popov, Violine, 1980 in Woronesch, Russland, geboren. Er erhielt Violinunterricht u.a. am Tschaikowsky-Konservatorium in  Moskau und wurde 1998 Student an der Folkwang Hochschule bei Prof. Jacek Klimkiewicz.  Während des Studiums erhielt er ein Förderstipendium des Lions-Clubs Niederrhein, war Praktikant an der Deutschen Oper am  Rhein sowie Konzertmeister des Hochschulorchesters. Es folgten 1. Preis beim Hochschulwettbewerb in Essen, Konzertauftritte in  Europa und Asien, Live-Mitschnitte bei Deutschlandradio und SWR 2.  2004 wurde er zunächst festes Mitglied der Nürnberger Philharmoniker und wechselte dann zum Staatsorchester Stuttgart, wo er als Vorspieler der 1. Violinen engagiert wurde.