Willkommen
Violoncello
Der Dozent stellt sich vor
Ramón Jaffé - Cello
KLASSIK IST MEINE LIEBE - FLAMENCO MEINE LEIDENSCHAFT. Dieses Motto charakterisiert nicht nur treffend Ramon Jaffés künstlerisches Leben, sondern dokumentiert gleichzeitig auch seine bewegte Biographie. Als Sohn einer Musikerfamilie im lettischen Riga geboren, wanderte er mit seiner Familie zunächst nach Israel aus, bevor er nach Deutschland kam. Seinen ersten Unterricht erhielt Ramon Jaffé bei seinem Vater Don Jaffé, der ihm bis zu seinem Diplom als Wegweiser zur Seite stand. Neben seinen Studien bei D. Geringas & B. Pergamenschikow dienten ihm D. Schafran und S. Végh als seine musikalischen Leitbilder. Besonders hervorzuheben ist, daß Ramon Jaffé bei Sandor Véghs letztem grossen Auftritt als Geiger im Grossen Mozarteum zu Salzburg ihm als Kammermusikpartner zur Seite stand. Schon früh bewältigte Ramon Jaffé unter der Ägide dieser Meister erfolgreich eine Reihe von Wettbewerbsstürmen, dazu zählen z. B. der Deutsche Musikwettbewerb (1984) und der Casals-Wettbewerb in Budapest (1985). Seine daraufhin schon zu Studienzeiten einsetzende Solistenlaufbahn führte ihn u.a. in die großen Häuser von Berlin, Amsterdam, Salzburg, Leipzig, Wien, München, London, Hamburg und Köln. Parallel dazu widmet er sich der Kammermusik als Mitglied des Streichtrios „Belcanto-Strings“ (von 1993 – 2007) und des „Mendelssohn Trio Berlin“ . Mit dem Bayrischen Rundfunkorchester trat er unter der Leitung der Dirigenten R. Ab- bado , M. Viotti und L. Foster auf. Im Wiener Musikverein spielte er im Rahmen der Wiener Festwochen ein Konzert mit dem RSO Wien, welches mehrfach international vom Rundfunk und Fernsehen gesendet wurde. Internationale Festivals, wie das Schleswig-Holstein Würzburger Mozartfest, das Rheingau-Festival, das Open Chamber Music Prussia Cove (GB), Schubertiade Roskilde (DK), Musikfestspiele Saar, Mecklenburg- Vorpommern Festival, Stuttgarter Bachtage, Steirischer Herbst Graz, das Kuhmo Chamber Music Festival (Finnland), das Jerusalemer Kammermusikfestival, Salzburger Kulturwochen, die Expo 1992 und die Biennale in Sevilla, das Middelburg Festival (NL), „AMADEO“ (NL), die MIDEM in Cannes die Ludwigsburger Festspiele sowie viele andere musikalische Festivitäten begrüßten Ramon Jaffé als Gast. Eine der künstlerisch aufregendsten und prägendsten Begegnungen war die mit dem 1997 verstorbenen Flamenco- Gitarristen Pedro Bacan. Dieser weihte Ramon Jaffé in die Geheimnisse der faszinierenden Welt des Flamencos ein. Die über mehrere Jahre sich erstreckende Zusammenarbeit gipfelte in Auftritten bei allen wichtigen Flamenco-Festivals in Spanien und Frankreich. Eine weitere sehr bereichernde Begegnung hat im Jahre 2007 mit dem aus Sri Lanka stammenden Sitar-Virtuosen Pradeep Ratnayake stattgefunden. Gegenwärtig unterrichtet Ramon Jaffé an der „Hochschule für Musik C. M. v. Weber“ in Dresden.